PC Lüfter

Ein PC Lüfter dient in erster Linie zum Abtransport der Wärme, die sich im Inneren eines PCs entwickelt. Mit der stetig steigenden Leistung der PC Komponenten geht meistens auch eine große Wärmeproduktion einher. Besonders Prozessoren, die Millionen Rechenoperationen in der Sekunde durchführen müssen, leiden unter starker Hitzebildung. Wird diese Hitze nicht effektiv abgeleitet, kann es zur Zerstörung der Komponenten kommen. PC Lüfter sollen genau das verhindern, indem sie zum Beispiel in einem Rechnergehäuse für eine konstante Luftzufuhr sorgen. Sie transportieren dabei kühlere Umgebungsluft an die Einzelteile heran und warme Luft nach außen ab.

Nahaufnahme eines PC-Lüfters

Nahaufnahme eines PC-Lüfters

PC Lüfter findet man heutzutage fast an jeder besonders viel beanspruchten Komponente. Vor allem aber an der CPU, also dem Hauptprozessor und an der GPU, dem Prozessor der Grafikkarte. Diese PC Lüfter sind temperaturgeregelt und können sich so den Leistungen der Recheneinheiten anpassen. Doch manchmal reichen auch sie nicht aus, um den Hitzetod einer Komponente zu verhindern. Ist nämlich das Computer-Gehäuse komplett dicht, also verschlossen und ohne offene Zugänge nach außen, kann es bei anspruchsvollen Anwendungen schnell zum Hitzestau kommen, da von außen keine kühle Luft hinzugeführt wird. Will man einen solchen Hitzestau vermeiden, empfiehlt sich die Installation weiterer PC Lüfter, die zum Beispiel an der Rückwand und/oder Front des Gehäuses angebracht werden. Diese gewährleisten eine optimale Luftzufuhr und den nötigen Wärmeabtransport.

Je mehr PC Lüfter im Einsatz sind, umso lauter wird es in der Umgebung. Zumindest früher. Mittlerweile werden “intelligente” Lüfter verbaut, die am Mainboard angeschlossen und vom System reguliert werden. Mithilfe von Sensoren, die an der Hauptplatine angebracht sind, erfasst das System die Umgebungstemperatur und regelt automatisch alle angeschlossenen Lüfter. Des Weiteren können einzelne PC Lüfter komplett abgeschaltet werden, falls ihre Arbeit im Moment nicht erforderlich ist. Wer seinem System kein Vertrauen schenkt, kann mit dem Einsatz einer PC Lüfter Steuerung manuell in die Drehzahl der Lüfter eingreifen. Empfehlenswert ist eine solche Steuerung beim manuellen Hochtakten der CPU oder GPU. Zudem findet man auf dem Markt PC Lüfter in diversen Größen. Zur Kühlung der CPU werden auf den Passivkühlkörper meistens 60-80 mm Lüfter verbaut. Als Gehäuselüfter greift man gern auf 120 mm Lüfter zurück, da sie bei geringer Drehzahl ein hohes Durchsatzvolumen besitzen und somit wesentlich leiser sind.

Wer viel Wert auf die Optik seines Rechners legt, kann bei den PC Lüftern auf eine breite Farbpalette zugreifen. Solche sind auch mit LED-Ausstattung in jeder Farbe erhältlich. Einige davon können sogar diverse Muster darstellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *